STARTSEITE  AKTUELLES  I  PETER MARGGRAF  I  BILDHAUER UND ZEICHNER  I  SAN MARCO HANDPRESSE  I  VENEDIGPROJEKT  I  I LIBRI BIANCHI   KONTAKT

 

   

I LIBRI BIANCHI 30

SO WEISS DAS PAPIER
Von Wörtern, Bildern und Büchern
Eine Anthologie

Peter Marggraf
Zeichnungen (Portraits der vierzehn Autorinnen und Autoren)

Dieses Buch wurde im Winter 2018/2019
in der San Marco Handpresse hergestellt.
Gesetzt aus der Futura und auf 145 gr/qm Bütten
der Firma Zerkall gedruckt.
Die Portraits der Autorinnen und Autoren wurden im Februar 2019 mit Graphit
auf Büttenpapier gezeichnet. Sie messen 42 x 30 cm.
Es wurden 100 Bücher von Hand gebunden.

Preis: 25 Euro zuzügl. 5,00 Euro versicherter Versand
 

"i libri bianchi" Eine kleine Reihe digital gedruckter Bücher mit Reproduktionen als Bebilderung.  Die Reihe i libri bianchi (die weißen Bücher) soll als Edition in einer Auflage von jeweils 100 Exemplaren fortgesetzt werden: digital gedruckt, von Hand gebunden (fadengeheftet) und mit Schutzumschlag, numeriert und signiert. 64 bis 68 Seiten im Format 15 x 23,5 cm. Gedruckt sind die Bücher auf 145 gr/qm Bütten der Firma Zerkall.

Bei einer Bestellung ab drei Büchern der Reihe werden diese versandkostenfrei
(5 Euro versicherter Versand) verschickt.

Weitere Bücher der Reihe "I libri bianchi" finden Sie hier    

 

 
     
   

 

 

SO WEISS DAS PAPIER. Die im Buch abgedruckte Nachbemerkung von Hans Georg Bulla finden Sie hier    

 

 

Die Autorinnen und Autoren


Rolf Birkholz, geboren 1955 in Gütersloh, arbeitet dort als Journalist. Studierte Theologie in Paderborn, München, Münster. Veröffentlichte Gedichte in zahlreichen Zeitschriften und Anthologien. Gehörte 2017 zu den Preisträgern bei „postpoetry.NRW“. 2016 erschien der Gedichtband „Ein Satz mit Rot“ (Elif Verlag, Nettetal). In der San Marco Handpresse erschien die Gedichtsammlung „Ein leicht gekreuztes Nicken“ (2017).

Hans Georg Bulla, geboren 1949 in Dülmen/Westfalen, lebt in der Wedemark. Autor, Lektor und Herausgeber. Zahlreiche Buchveröffentlichungen. Zuletzt erschienen in der San Marco Handpresse der Prosaband „In bester Gesellschaft“ (2017) und die Gedichtsammlung „Landflüchter“ (2019).

Georg Oswald Cott, geboren 1931 in Salzgitter, lebt in Braunschweig. Veröffentlichte Hörspiele, Erzählungen und vor allem Gedichte in zahlreichen Einzelveröffentlichungen. Zuletzt erschien der Prosaband „Im Zeitraffer“ (zu Klampen Verlag, Springe 2017). In der San Marco Handpresse sind in der Anthologie „Seit ein Gespräch wir sind“ (2009) Gedichte erschienen und regelmäßig Beiträge in den „Berichten aus der Werkstatt“.

Hugo Dittberner, geboren 1944 in Gieboldehausen, lebt in Echte. Veröffentlichte Gedichte, Romane, Erzählungen, Essays und Kritiken. 2010 erschien der Roman „Das See-Vokabularium“ (Wallstein Verlag, Göttingen). In der San Marco Handpresse erschien zuletzt die Gedichtsammlung „Die liebe Weile“ (2017).

Peter Gosse, geboren 1938 in Leipzig, dort wohnhaft. Lehrtätigkeit am Literaturinstitut „J. R. Becher“, 1993 dessen kommissarischer Direktor. 1988 Gastprofessur in den USA. Mitglied der Sächsischen Akademie der Künste. Erhielt u. a. den Heinrich-Heine-Preis (1985) und den Heinrich-Mann-Preis (1991). Veröffentlichte zuletzt den Erinnerungsband „Pemmikan. Mein Leben, F., dem Enkel, erzählt“ (Mitteldeutscher Verlag, Halle/S. 2018). In der San Marco Handpresse erschien 2005 der Erzählungsband „Heimsuchung“.

Michael Hillen, geboren 1953 in Bonn, lebt und arbeitet dort. Nach Ausbildung in einem sonderpädagogischen Verlag Tätigkeit als Korrektor, Lektor und Bibliothekar. Lyriker. Beiträge in Zeitungen, Anthologien und in in- und ausländischen Literaturzeitschriften. Zuletzt veröffentlichte er den Gedichtband „Antonia und andere Frauengeschichten“ (Pop Verlag, Ludwigsburg 2018). In der San Marco Handpresse erschien 2016 die Gedichtsammlung „Wundbilder“.

Christine Kappe, geboren1970 in Einbeck, lebt in Hannover, wo sie derzeit als Deutschlehrerin arbeitet. Sie studierte Sprachwissenschaft und Geschichte in Hannover und am Deutschen Literaturinstitut Leipzig, erhielt u. a. den Literaturförderpreis der Stadt Leipzig 1996. Zuletzt erschienen Erzählungen und Essays „Vom Zustand der Welt um 4 Uhr 35“ (Pop Verlag, Ludwigsburg 2016). In der San Marco Handpresse erschienen 2013 die Gedichte „Wie kann das sein“.

Heinz Kattner, geboren 1947 in Hildesheim, lebt in Leestahl bei Lüneburg als Schriftsteller, Lektor, Dozent und Herausgeber (u. a. fünfundzwanzig Bände der „Lyrik Edition“). Beiträge in Anthologien, Zeitschriften und im Rundfunk. Er veröffentlichte mehrere Lyrikbände. Zuletzt erschien ein Band mit lyrischer Prosa „Lautloses Rufen“ (zu Klampen Verlag, Springe 2013). In der Anthologie „Seit ein Gespräch wir sind“ (2009) der San Marco Handpresse sind Prosagedichte erschienen und regelmäßig Beiträge in den „Berichten aus der Werkstatt“.

Gerd Kolter, geboren 1949 in Ludwigshafen/Rhein. Studium der Germanistik und Anglistik in Mannheim. Promotion. Lebt als inzwischen pensionierter Gymnasiallehrer in Göppingen. Seit 1983 kontinuierliche literarische Tätigkeit: Gedichte, Kurzprosa, Kritiken und Rezitationen. Veröffentlichte mehrere Gedichtbände. In der San Marco Handpresse erschien zuletzt der Gedichtband „Bevorzugte Gegend“ (2014).

Peter Piontek, geboren 1955 in Lübeck. Studium der Germanistik und Philosophie in Konstanz und
Hamburg. Anschließend Zeitungsvolontariat und Lokalredakteur, später Literaturkritiker u. a. für die Hannoversche Allgemeine Zeitung und den NDR. Lebt in Hannover als Dramaturg, Autor und Gärtner. Eigene literarische Veröffentlichungen seit 1998, mehrere Gedichtbände. 2010 erschien der Band „Aus dem Fliegenglas“ (Wehrhahn Verlag, Hannover). In der San Marco Handpresse erschien zuletzt „Graue Küste, Gegenlicht“ (2016).

Bert Strebe, geboren 1958 in Hunteburg, Kreis Osnabrück, aufgewachsen in Hildesheim. Jahrzehntelang Redakteur, hauptsächlich bei der Hannoverschen Allgemeinen Zeitung. Nach einigen Jahren am Waldrand nördlich von Nienburg seit 2017 wieder wohnhaft in Hannover. Erster Gedichtband „Zwischenwasser“ 1999 bei Eric van der Wal (Bergen/Holland), seitdem literarische Buchveröffentlichungen in unregelmäßigen Abständen. Außerdem Aufsätze, Reportagen, Porträts für die Zeitung.

Eva Taylor, geboren 1956 in Heiligenstadt, lebt in Deutschland und Italien. Sie schreibt und veröffentlicht Lyrik und Prosa auf Deutsch und Italienisch und ist als Übersetzerin tätig. Für die San Marco Handpresse hat sie aus dem Italienischen Gedichte von Anna Maria Carpi übersetzt („Venedig hieß es“, 2011). Ihre Gedichtsammlung „Lettere al Signor B“ wurde für den Lyrikpreis „Arcipelago Itaca“ ausgewählt (Veröffentlichung in Vorb., 2019). In der San Marco Handpresse ist 2010 ihr Band „Gartenarbeit“ erschienen.

Clemens Umbricht, geboren 1960, aufgewachsen in Reiden/Kanton Luzern, lebt in Andwil SG und arbeitet als Verlagsleiter in Teufen AR. Mitorganisator von literarischen Veranstaltungsreihen in St. Gallen. Hat mehrere Gedichtbände veröffentlicht und Preise erhalten, zuletzt erschien „Museum der Einsichten“ (orte-Verlag, Oberegg 2012). In der San Marco Handpresse erschien 2005 die Gedichtsammlung „Die Augen über dem Bildrand“.

Norbert Weiß, geboren 1949 in Dresden, lebt dort als Schriftsteller und Herausgeber. Hat die Zeitschrift „Signum – Blätter für Literatur und Kritik“ mitgegründet und gibt sie seit zwei Jahrzehnten heraus. In der San Marco Handpresse erschien 2008 die Gedichtsammlung „Nahe Mohatsch / Eine Spätsommerreise“.
Gespräch Seite 8. Lackenhäuser Seite 9. Mühlenkanzel Seite 10